Amicis luden zur Expertenrunde für ein gerechteres Abgabensystem
23. Februar 2016
„An mich wenden sich Leute, die um jeden Euro kämpfen“
18. März 2016

„Wir erfüllen EDV-Handel und Service mit Sinn“

Compuritas

Das ökologisch-soziale Unternehmen Compuritas gewann 2013 das Finale von „2 Minuten 2 Millionen“. Die Pilotenbox hat bei Gründer Rüdiger Wetzl (links im Bild,  Oliver Wolf) nachgefragt, was sich seit der Puls 4-Sendung getan hat und ob sich mit Social Entrepreneurship Geld verdienen lässt.

„Ein gewöhnliches Unternehmen zu gründen, wäre mir schlichtweg zu langweilig gewesen. Ziel war von Anfang an, die Produkte EDV-Handel und Service mit Sinn zu erfüllen, in diesem Fall mit ökologisch-sozialer Nachhaltigkeit“, sagt Compuritas-Gründer Rüdiger Wetzl.

Das Grazer Social Entrepreneurship sammelt funktionstüchtige Computer und Notebooks von Unternehmen, die sonst im Müll gelandet wären und setzt sie wieder instand. Ihre Laufzeit verlängert sich dadurch um 50 bis 100 Prozent, eine Vollversion von Microsoft Office Home & Business im Wert von € 250 wird auf jedem Gerät vorinstalliert. Danach werden sie gemeinnützigen Organisationen, Schulen und Privatpersonen zu einem günstigen Preis angeboten. Auch die Unternehmen, die die Geräte spenden, profitieren. Compuritas holt die Computer ab, vernichtet die Daten und entsorgt nicht mehr verkaufstaugliche Ware fachgerecht.

Schneller Exit und schnelles Scheitern

Compuritas wurde 2013 gegründet und ist ein nachhaltiges und soziales Unternehmen, bei dem mittlerweile sechs Mitarbeiter (vier Vollzeit, zwei geringfügig) beschäftigt sind. Doch kann man mit einem Social Entrepreneurship auch Geld verdienen? „Ja“, behauptet Wetzl. „Im Gegensatz zu vielen Startups, die sehr oft nur an den schnellen Exit denken und dann noch schneller scheitern, erwirtschaften wir jedoch neben ökonomischem auch ökologischen und sozialen Profit. Sozusagen Mehrwert auf allen Ebenen, der sich auch dadurch auszeichnet, dass man langfristig am Markt erfolgreich sein kann.“

Auszeichnungen und Auftritt bei PULS 4

Zahlreiche Auszeichnungen geben ihm Recht. Bei 16 Einreichungen gewann Compuritas achtmal, darunter im Jahr 2012 den Klimaschutzpreis, den Umweltpreis Graz oder den ÖGUT-Umweltpreis. Aufgrund der vielen erhaltenen Preise haben wir mittlerweile einen größeren Bekanntheitsgrad erreicht, wodurch sich wiederum immer neue Anfragen von Medien und anderen Stakeholdern ergeben. All diese Komponenten steigern die Popularität und damit auch den Geschäftserfolg unseres Unternehmens, manche würden auch von einer entsprechenden Wertsteigerung der Marke Compuritas sprechen.“

Im Oktober 2013 gelang es dem Social Entrepreneurship, die Puls 4-Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ für sich zu entscheiden. Compuritas-Anteile im Wert von € 83.000 wurden während der Sendung von Investoren und der Crowd erworben, zudem gewann das Unternehmen ein Werbeetat im Wert von € 100.000. Das Kapital wurde in die Ausstattung in Graz und die Umsetzung des Geschäftsmodells investiert.

Registrierkassenlösung für den Raum Graz

Mittlerweile bietet Compuritas für den Raum Graz auch eine Registrierkassenlösung an. Das Package Kassasoftware, Hardware sowie Einrichtung und Einschulung ist ab € 700 zu haben. Zudem arbeiten Wetzl und seine Mitarbeiter hart daran, im Jahr 2016 die Schallmauer von über 1.000 verkauften Computern zu durchbrechen und diese Zahl bis 2018 zu verdoppeln.

www.compuritas.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .